Wer möchte nicht mal Förster sein - Waldjugendspiele 2019


Am 18.06., 19.06. und 20.06. war es wieder soweit, traditionell nahmen alle 6. Klassen an den Waldjugendspielen 2019 teil.

Diese waren ein echtes Highlight für die Schüler. Angefangen beim Aufeinandertreffen mit echten Jägern, die in ihre Hörner geblasen haben, bis hin zu dem Jagddackel Dascha, der vor allem durch Niedlichkeit bestach. Auch das Wetter ließ keine Wünsche offen. Die Organisation war perfekt. Wir wurden an der Schule abgeholt, bis vor das Waldschulheim gefahren und wieder zurückgebracht. Dafür noch einmal vielen herzlichen Dank! Ausgestattet mit ihren Aufgaben und den Waldeuros begaben sich die Schüler dann auf ihren Weg in den Wald. Dort durchliefen sie verschiedenste Stationen, die ihnen einen Einblick in das Leben als Jäger und Waldarbeiter geben sollten.

Angespornt war hierbei wohl jeder, schließlich ging es um mehrere tausend Waldeuros. Die kleinen Waldarbeiter konnten hier auch mit ihrem Wissen aus dem Biologieunterricht sowie aus dem "TGU Wald" glänzen, was noch einmal unterstrich, dass das Wissen aus der Schule auch praktische Anwendung findet und man sehr viel mitnehmen kann. Sehr beeindruckend an diesem Tag war wohl der Harvester, der direkt an uns vorbeifuhr, querfeldein durch den Wald - immerhin ist das eine geschätzte Million Euro, die einen da passierte. Sichtlich ausgepowert durch die Waldarbeit nutzten die Kinder noch den schönen Spielplatz, bevor es wieder zurückging. Mit kleinen Preisen und unvergesslichen Erinnerungen begaben wir uns somit wieder auf den Heimweg.


Es hat allen viel Spaß gemacht! Ein Dank geht an das Team von Herrn Rudolf die tolle Vorbereitung und Durchführung der Waldjugendspiele!

F.Erbe

[zurück]