Saxa Dresdensa loquuntur - Dresdens Steine sprechen


Oft waren unsere Schüler schon in Dresden, sahen alte berühmte Gebäude und Denkmäler, sahen daran auch lateinische Inschriften, gingen aber weiter ohne diese zu lesen oder zu verstehen. Für einige Schüler unseres Gymnasiums ist das jetzt anders, denn auch in diesem Schuljahr fuhren im Juni die Lateinschüler der 10. Klassen nach Dresden, um die bis dahin bestehenden Geheimnisse Dresdner lateinischer Inschriften zu lüften. Im Unterricht begaben wir uns auf eine "Reise" quer durch Deutschland und in benachbarte Länder und bekamen einen Vorgeschmack auf die Vielfalt lateinischer Inschriften, aber auch die Schwierigkeiten, diese entziffern und verstehen zu können.

Danach wählten die Schüler ihre Dresdner Inschrift, mit der sie sich genauer auseinandersetzen mussten. Sie erschlossen den Inhalt und Aufbau der lateinischen Sätze, Abkürzungen und Zahlen und holten Informationen über das betreffende Monument, seine Geschichte und Funktion ein.

Wieder einmal hatten wir am Exkursionstag schönes Sommerwetter, und wir begaben uns auf unseren Rundgang, beginnend am Goldenen Reiter, über das Lippertsche Haus, das Japanische Palais, Zwinger, Hofkirche, Fürstenzug, Georgentor, Stallhof zum Türkenbrunnen auf dem Neumarkt.

An diesen Stationen wurden den Mitschülern die Arbeitsergebnisse präsentiert, wobei die Schüler ihre Lateinkenntnisse unter Beweis stellen mussten und die Inschriften in Bezug auf Semantik, Morphologie und Syntax erklärten.
Da wir in diesem Jahr sehr viele Schüler waren und entsprechen viele Inschriften vorstellen wollten, reichte die Zeit gar nicht aus, so dass die Schüler weitere Ergebnisse am nächsten Tag im Klassenzimmer präsentierten.

Durch diese Exkursion haben die Schüler einen Einblick in die Erschließung lateinischer Inschriften und viele interessante Informationen erhalten und sind hoffentlich neugierig gemacht worden, bei späteren Stadtrundgängen einen tiefgründigeren Blick auf Inschriften zu haben.
Auch im Hinblick auf die Lateinzensuren war es auch ein lohnenswerter Ausflug, denn die Ergebnisse wurden bewertet und fielen aufgrund der guten bis sehr guten Vorbereitung durch die Schüler positiv aus.

Auf eine ebenso erfolgreiche Exkursion im Juni 2020!
J.Jarosch

[zurück]