Die beste Schülerfirma Sachsen kommt aus Altenberg!

Es war ein sehr ereignisreicher, stressiger, aber trotz allem sehr erfolgreicher Tag für die Jungunternehmer aus Altenberg. Die Anfang des Jahres gegründete Schülerfirma Seasons konnte beim Landeswettbewerb überzeugen.

Die sieben Schüler starteten gemeinsam mit Schulpatin Frau Müller am Altenberger Bahnhof. Es war eine Punktlandung (das Wort sollte im Laufe des Tages noch sehr häufig fallen), als wir pünktlich 8.30 Uhr unseren Stand in der Dresdner Handwerkskammer zum ersten Mal zu sehen bekamen.

Beim Landeswettbewerb traten fünf Schülerfirmen aus ganz Sachsen sowie ein JUNIOR-Unternehmen aus Sachsen-Anhalt, welches aber außer Konkurrenz lief, an. Es ging darum, die Jury , die aus verschiedenen Vertretern der sächsischen Wirtschaft und der Bildungsagentur bestand, in den Punkten Geschäftsbericht, Gestaltung des Präsentationsstandes, Antworten aus dem Jury-Interview, Gestaltung der 5-minütigen Präsentation und vor allem der Geschäftsidee zu überzeugen.

Nach erfolgter Dekoration des Standes und der vom Eiscafé Nestler aus Geising zur Verfügung gestellten Litfaßsäule konnten wir einen kurzen Moment Luft holen, bevor die Jury-Mitglieder zum Interview kamen. Pünktlich um 10 Uhr standen die fünf Seasons-Vertreter bereit, um das Frage-Antwort-Spiel erfolgreich zu absolvieren. Besonders die aufwendige Kosten-Gewinn-Rechnung (Dem Mathematik-Leistungskurs von Frau Stübler sei Dank.) schien dabei beeindruckt zu haben. Und auch über unseren Gewinn staunte manch ein anderes Unternehmen nicht schlecht. Anschließend galt es wach zu bleiben, denn nach der Eröffnung der Frühjahrstagung von SCHULEWirtschaft, bei der abermals eine Punktlandung gelang und dem Impulsvortrag des Europasiegers des vorigen Jahres, der heutigen Genossenschaft Rauteck aus Schleswig-Holstein, sollte unsere Präsentation beginnen. Doch eine Überraschung gab es noch: Lucas Böhme, ehemaliger Schüler unseres Gymnasiums und erfolgreicher Poetry-Slammer, sorgte für ein paar lustige und nachdenkliche Minuten mit seiner Lyrik.

Wir hatten das „Losglück“ auf unserer Seite und durften als erste der fünf Schülerfirmen präsentieren, was sich im Nachhinein noch als echter Vorteil herausstellen sollte. Und auch uns gelang hier eine Punktladung bei ziemlich genau vier Minuten und 50 Sekunden.

Danach ging es erst einmal zum Mittag. Nach einem anstrengenden Morgen hatten alle Hunger. Nun konnte kein Einfluss mehr auf das Ergebnis genommen werden und wir tauschten uns aus, welches Unternehmen wohl der härteste Konkurrent sei.

Nach dem Mittag und einer anschließenden Podiumsdiskussion (abermals eine zeitliche Punktlandung) merkte ein jeder die Aufregung, denn es war die Zeit der Preisverleihung gekommen. Zuerst sahnte das „Glückauf“-Gymnasium das Siegel „JUNIOR Premium Schule“ ab. Nachdem alle Schülerfirmen für ihre Teilnahme geehrt worden waren, begann der große Moment. Platz Nummer drei ging an „Auxillium.cgg“ vom Christoph-Graupner-Gymnasium in Kirchberg, die sich mit einem Nachhilfeservice „von Schülern für Schüler“ und dem Bedrucken von „Schmieschen“ (Zollstöcken) präsentiert hatten. Platz zwei räumte das Unternehmen „Space Fashion 2.0“ ab. Es hatte die Jury mit der Gestaltung von Textilien und sogenannten Leseknochen überzeugt. Nun galt es zu hoffen, dass es für den großen Pokal reichte. Nachdem bereits einige Wetten in den Sitzreihen hinter uns geschlossen worden waren, kam der große Moment und das Team von Seasons durfte sich feiern – als die beste Schülerfirma Sachsen. Und die Teilnahme am Bundeswettbewerb in Berlin winkte als Auszeichnung.

Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle noch einmal unserer Schulpatin Frau Müller, die uns immer zur Seite stand, auch Herrn Scholz für den bestens organisierten Transport und natürlich auch an alle Unternehmen, die Gutscheine abdrucken ließen und somit unser Projekt ermöglichten.

Das Team der Schülerfirma Seasons
[zurück]