REGIONALFINALE „Jugend trainiert für Olympia“ im Fußball endet mit Platz 5.


Am vergangenen Donnerstag, den 20.10.2016 fand die zweite Runde (des diesjährigen "Jugend trainiert für Olympia" - Qualifizierungsturniers im Fußball der Jungen statt. Erneut traten wir mit einer Mannschaft unserer Schule in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2001-2003) an.

Die mit viel Motivation und Kampfgeist angereisten Schüler der Klassenstufen 8 und 9, wollten sich für das im Mai 2017 anstehende Landesfinale (Leipzig) qualifizieren. Dabei galt es sich gegen die Evangelische Mittelschule Pirna, das Städtische Gymnasium aus Riesa, das Gymnasium Dresden Cotta und das Geschwister-Scholl-Gymnasium aus Nossen durchzusetzen.

Vielversprechend und mit hohem Tempo, entschieden die jungen Nachwuchsfußballer das erste Spiel gegen die Mittelschule aus Pirna für sich. Nach einem Rückstand, glich Magnus Menzer (9d) aus, ehe Leon Klatt (ebenfalls 9d) in der letzten Minute den Siegtreffer erzielte. Nils Seyfert (8d) ließ unterdessen einige vielsprechende Torchancen ungenutzt.

Gegen das Geschwister-Scholl Gymnasium aus Nossen geriet die Mannschaft schon in der 5. Minute in Rückstand, den sie nicht mehr aufholen konnte. Somit kassierte man hier die erste Niederlage im Wettbewerb.

Gegen den späteren Turniersieger vom Gymnasium Dresden Cotta, konnte man lange mithalten. Wenn auch körperlich deutlich unterlegen, kombinierten sich die Schüler das ein oder andere Mal vor das Tor des stark aufspielenden Gegners aus Dresden. Ein durch uns erzieltes Tor wurde aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition nicht gegeben und leitete tragischerweise erst in den letzten zwei Minuten das 0:1 ein. Wenig später fiel das Tor zum 0:2 Endstand.

Mit keinerlei Chance auf das Weiterkommen am heutigen Tage galt es nun ein konzentriertes letztes Spiel zu absolvieren. Das gelang nur bedingt. Die Mannschaft verlor, körperlich deutlich unterlegen, mit 1:5 gegen das Städtische Gymnasium aus Riesa. Den Ehrentreffer konnte Nils Seyfert (8d) beisteuern.

Am Ende schloss die Mannschaft das Turnier mit Platz 5. ab. Mit sichtlich Spaß am Fußball, aber deutlicher Unterlegenheit in der Physiologie, verabschiedeten wir uns aus dem diesjährigen Wettbewerb.

M. Grampe (Sportlehrer)

[zurück]