13. Veranstaltung der „ELTERNACKER(n)DEMIE“ zum Thema: Drogenprävention Drogen in unserer heilen Welt?

Im Biologieunterricht der Klassen 7 (DW) und 8 (Altenberg) besucht Ralf Müller im Rahmen der Drogenprävention den Unterricht, um mit den Schülern Drogen und ihre Risiken zu besprechen. So schien es uns sinnvoll, ihn ebenfalls zu einer Elternveranstaltung einzuladen, denn irgendwann werden auch wir Eltern mit dem Thema konfrontiert, sei es direkt bei unseren eigenen Kindern oder deren Freunden.

Reicht Information zur Prävention? Wie sieht es mit unserer Vorbildfunktion aus bzw. wie wichtig ist sie? Die Drogen Alkohol und Tabak sind uns Eltern aus dem Alltag bekannt, aber wie sieht es mit Ecstasy, Chrystal, Cannabis, Shisha & Co aus?

Laila Domscheid, heute lebend in der Sächsischen Schweiz, Mutter dreier Kinder, warnt vor einer Suchtgesellschaft und kämpft gegen jede Art von Rauschmittelmissbrauch. Sie beschreibt ihre Gefühle beim Zusammenleben mit ihrem drogenabhängigen Sohn in einem Tatsachenbericht – in lebensnahen Episoden, konfliktgeladenen Dialogen und schmerzlichen Erlebnissen. Sie erzählt uns vom Kampf gegen die Sucht und von der Hoffnung und der Liebe zum Sohn. Sie stellt uns ihr Buch „Geliebtes Drogenkind“ vor.

Fr. Verhees
[zurück]