Gedenkstättenfahrt nach Theresienstadt der Klasse 11 aus Altenberg Am 31.März 2015 unternahmen die Schüler der Klasse 11 eine Gedenkstättenfahrt nach Theresienstadt, um mehr über die Geschichte des Ghettos zu erfahren. Unterstützt wurde diese Reise durch die Aktion Zivilcourage e.V. Pirna.

Auch wenn das Wetter durch den heftigen Wintereinbruch anfangs nicht optimal war, so konnten wir bei einer wechselseitigen Führung das eigentliche Ghetto, die "Große Festung", zu Fuß kennenlernen. Besonders beeindruckend war der Vortrag der Zeitzeugin Lisa Miková, die mittlerweile 93 Jahre alt ist und eigens für uns aus Prag angereist war.
An ihrem 20.Geburtstag kam sie nach Theresienstadt, wo sie ihren Mann kennenlernte, den sie hier auch heiratete. Sie wurden kurze Zeit später getrennt, sie kam nach Auschwitz, wurde dann nach Sachsen transportiert, um in der deutschen Rüstungsindustrie zu arbeiten. Letztlich wurde sie im KZ Mauthausen befreit. Ihren Mann traf sie glücklicherweise nach dem Krieg in Prag wieder.

Leider blieb für Nachfragen zu wenig Zeit, aber vielleicht helfen die Eindrücke bei der Lektüre des Buches "Jakob der Lügner" von Jurek Becker.
[zurück]