Eröffnungskonzert zum Jubiläumsjahr: Die Notendealer aus Freiberg


Ausverkauftes Haus und Wartelisten für ein Konzert in unserer Aula sind eher selten. Der Freitagabend im ersten Monat unseres Jubiläumsjahres 2014 war nicht nur deshalb ein kultureller Knaller.

Die fünf jungen A-Cappella-Sänger begeisterten das zahlreich erschienene Publikum von der ersten Minute an mit astreinem Satzgesang bekannter Popsongs und mit ihren eigenen Kreationen.

Ob "Timmi, die Robbe", "Andrea", "What a wonderful world" in Louis-Armstrong-Manier, "Katjuscha", Beatboxer Paul, lustige Choreographien, Tims witzige Plaudereien oder die gegenseitigen Neckereien - der übervolle Saal brodelte und die jungen, stimmgewaltigen Herren aus Freiberg fühlten sich sichtlich wohl. Einige Schüler dürften auch den Musiklehrerpraktikanten Gabor, der vier Wochen lang durch unseren heiligen Musikkeller wandelte, als tiefe Bassstimme und in seinem Solo "Wenn ich ein Cowboy wär" wiedererkannt haben. Das war der Deal, den die rührige Astrid Semrau vom Förderverein und die Musiküsse einfädelten.

Dank unserem Technikteam mit André Ebert an der Spitze, der Eintrittskartengestalterin Heike Erhard sowie den fleißigen Getränkeverkäuferinnen und Küchenfeen (allen voran wie so oft Liane Spensberger und Jana Kramer) wird ein runder, unvergesslicher Abend im "Dealirium" in Erinnerung bleiben, der auch noch einen stattlichen finanziellen Erlös einbrachte.

Antje Natzschka





[zurück]