FAME - Aus und vorbei


Viermal Leidenschaft auf der Bühne, Tragik, Beziehungskisten und ein Happy End. Die PA, Highschool of Performing Arts schließt ihre Pforten für immer. Viermal fanden Straßentänzer Tyrone Jackson und Musterballerina Iris Kelly über das Pas De Deux zueinander. Viermal spielten Nick Piazza und Serena Katz durch Shakespeare Liebe, obwohl sie sich zuvor hoffnungslos zerstritten. Viermal strauchelten Schlomo Metzenbaum, Goodman King und Grace Lamb auf dem Weg zur eigenen Band, um letztendlich doch Erfolg zu haben. Viermal fanden Joe Vegas und Mabel Washington, die beiden Querschläger der Schule, ihren eigenen Weg, der eine als Comedian, die andere als Schauspielerin. Und viermal blieb eine auf der Strecke: Carmen Diaz, so ehrgeizig wie schön, die ein Opfer der Ruhm-Maschinerie wurde und letztendlich an einer Überdosis Kokain zugrunde ging.

Viermal konnten insgesamt etwa 1600 Zuschauer den Werdegang der Schüler mitverfolgen, ihre Höhen und Tiefen erleben, ihre persönlichen Schicksalsschläge nachempfinden - und am Schluss begeistert Applaus spenden, wenn drei Stunden Musical mit einem "Für immer weißt du, wer ich bin!" endeten.

Vier Inszenierungen von FAME sind vorbei. Das gemeinsame Engagement von 64 Schülern und Lehrern, etliche Wochen, Monate der Proben und der Arbeit hatten sich endlich gelohnt. Wir haben im Probenlager geackert, waren an den Wochenenden in der Schule und das alles für die perfekte Aufführung. Die Musical-Company möchte sich bei jedem bedanken, der uns bei unserem Vorhaben unterstützt hat, und natürlich bei jedem, der sich das Stück angesehen hat.

In diesem Sinne: Die Arbeit beginnt!

-Jakob Hammerschmidt.



[zurück]