"Ein Leben retten" - Aktionstage an unserer Schule


Profis wie Jens Stoppock und Thomas Kischkel unterrichten 770 Schüler und Lehrer in Reanimation. Wie man im Notfall Leben retten kann, wurde durch die Experten in 34 Kursen an beiden Standorten vermittelt. Unterstützt wurden sie dabei von Schülern unseres Schulsanitätsdienstes. Das Motto für die Laienreanimation sind folgende Schritte: Prüfen, Rufen, Drücken.

J. Stoppock (Leiter des pfleg. OP-Management der Weißeritztal-Kliniken GmbH) vermittelt dazu noch wesentliches Hintergrundwissen und dann ging es los. Jeder Schüler konnte diese Schritte selbst am Gummitorso ausprobieren. Mit diesem Turbokurs (eine Aktion des Bundesministerium für Gesundheit http://www.einlebenretten.de/ ) sollen Berührungsängste abgebaut werden und im Ernstfall die richtigen lebensrettenden Maßnahmen eingeleitet werden. "Den größten Fehler macht man, wenn man nichts tut", sagt J. Stoppock.

Herzlichen Dank den beiden!

[zurück]