Das "Venedig des Nordens" - St. Petersburg


Erstaunte Blicke folgten uns am Berliner Flughafen. Schüler? Auf dem Weg nach St. Petersburg? Dinge soll´s geben. Und so fanden wir, die 18 Schüler der 9. Klassen von Dippoldiswalde und Altenberg, Frau Dyroff, Herr Stürzebecher und Herr Reichel, uns am späten Nachmittag, unter Koffern begraben, in einer überfüllten Marschrutka (s. Foto) wieder, die uns direkt zum Hotel "Rossia" brachte.

Von dem sahen wir in den nächsten Tagen allerdings nicht viel, da wir von früh bis spät unterwegs waren. Mit der Metro gelangten wir durch die unterirdischen Tunnel der Stadt zu Sehenswürdigkeiten, wie der Blutskirche, der Peter-Pauls-Festung und der Ermitage.

Wir fuhren mit dem Bus bei Tag und bei Nacht durch "Pieter" und schaukelten mit dem Boot über die vielen Flüsse und Kanäle. Außerdem trafen wir uns mit russischen Schülern, wunderten uns, wie gut sie Deutsch konnten und kosteten original russisches Essen.

Viel zu schnell traten wir die zweite, turbulente Marschrutkafahrt an, diesmal in Richtung Flughafen.

Wir möchten uns bei den Eltern und Lehrern bedanken, die uns diese wunderschöne Reise vom 10. bis 14.10.2011 ermöglicht haben. Niemals werden wir sie vergessen und vielleicht wird der eine oder andere von uns noch einmal zurück kehren, in diese großartige Stadt. [Fotogalerie]


Julia Wenzel und Susann Rothe, 9a
[zurück]