Sportlerehrung des Verbundsystems
"Eliteschule des Sports" Altenberg
am 10. Mai 2011 im Europark



Alljährlich treffen sich Anfang Mai die kleinen und großen Leistungssportler der Region Altenberg, um die Erfolge der abgeschlossenen Saison noch einmal Revue passieren zu lassen. Unter all den Wintersportarten Biathlon, Bob, Curling, Rennrodeln und Skeleton, kommen sich dabei die Mountainbiker immer etwas "komisch" vor, denn sie stehen zu diesem Zeitpunkt bereits wieder mitten in der nächsten Wettkampfperiode. In diesem Jahr fand die Veranstaltung am 10. Mai im Europark Altenberg statt.
Bereits am Nachmittag begann das Event mit gemeinsamen sportlichen Aktivitäten, bei denen so mancher "Spitzenathlet" schon ein bisschen an seinem Talent zweifelte. Die Trainer freuten sich über die Aufdeckung der einen oder anderen koordinativen Unzulänglichkeit ihrer Schützlinge und die Trainingeinheit der etwas anderen Art.

Zur selben Zeit waren die Schüler der Floristik-AG und des "Störsenders Pausenbeat" schon fleißig bei der Vorbereitung der anschließenden Feierstunde.
In bewährter Weise führten die Schüler der Moderatoren-AG Isabel Zimmermann, Melanie Thimmig und Marvin Verhees des "Glückauf"-Gymnasiums am Standort Altenberg das Publikum durch die Veranstaltung und wussten Interessantes aus der Geschichte der ortsansässigen Wintersportarten zu berichten. Außerdem begeisterte die Dance-Crew der Fitness-Fabrik Altenberg mit ihren flotten Tanzeinlagen das Publikum.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die sportlichen Erfolge der Athleten. Auf die Bühne gerufen wurden unsere international erfolgreichen Sportler, allen voran Tina Bachmann als Staffelweltmeisterin und Vizeweltmeisterin im Einzelwettbewerb im Biathlon. Sie sagte am Rande der Veranstaltung, dass sie sich der Vorbildrolle, die sie für die vielen jungen Biathleten der Region, die zum Teil ebenfalls beachtliche Erfolge vorweisen können, bewusst sei und diese gern übernehme.

Die Bobweltmeister Cathleen Martini und Francesco Friedrich und der mehrfache Juniorenweltmeister im Biathlon, Tom Barth waren bereits wieder zu Trainings- bzw. Ausbildungseinheiten bei der Bundeswehr, beim Zoll oder bei der Bundespolizei unterwegs und konnten deshalb leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Die Reihe der zu würdigenden Leistungen ging durch alle genannten Sportarten und die jüngsten Preisträger sind noch Schüler an der Grundschule, andere lernen an den Mittelschulen in Schmiedeberg oder Geising; die meisten sind Schüler am Eliteschulstandort des "Glückauf"-Gymnasium Dippoldiswalde/Altenberg.

Ein besonderer Höhepunkt der vielen Auszeichnungen war die Übergabe der Urkunde "Eliteschüler des Jahres" an Justus Strelow, Schüler der Klasse 8a und Nachwuchsleistungssportler in der Sportart Biathlon am Gymnasium in Altenberg. Diese Ehrung des Deutschen Olympischen Sportbundes erhalten Schüler, die sich durch überragende sportliche Leistungen auszeichnen und in ihrer Persönlichkeit darüber hinaus Vorbilder für die anderen Schüler sind. Übrigens erhielt Justus eine weitere hochkarätige Auszeichnung, den "Jens-Weißflog-Förderpreis", im Rahmen der Saisonabschlussveranstaltung des Sächsischen Skiverbandes am 14.05.2011 in Bärenstein.

Die Ehrung der Sportler nahmen neben den Vertretern der genannten Schulen die Verantwortlichen der Sportvereine vor. Der größte Verein ist dabei der SSV Altenberg, der in fast allen Sportarten eine Leistungssportabteilung führt. Andere sind auf einzelne Sportarten spezialisiert, so z. B. der 1. Sächsische Curlingverein Geising oder der Bob Race Club Riesa als gesamter Verein, die SG Stahl Schmiedeberg und der TuS Dippoldiswalde mit ihren Abteilungen Biathlon, um nur einige zu nennen. Darüber hinaus nahmen Vertreter des Landes- und des Kreissportbundes, des Landratsamtes, der Sächsischen Bildungsagentur, der Sportfachverbände und Fördervereine teil, um auch hier nur einige aufzuführen.

Nach dem offiziellen Teil war Gelegenheit, sich am Buffet, das die Mitarbeiterinnen der Stadtküche Altenberg in bewährter Weise vorbereitet hatten, zu stärken. Man konnte so manche interessante Gesprächsrunde zwischen Trainern, Sportlern, Verantwortlichen, Lehrern, Eltern, … beobachten. Dabei wurden sowohl gemeinsame Erinnerungen belebt als auch Pläne für die Zukunft geschmiedet. Und trotzdem oder gerade deshalb wurde einmal mehr deutlich, dass wir alle gemeinsam weiter an der Entwicklung des Landsleistungszentrums Altenberg arbeiten wollen und müssen.

An dieser Stelle ein besonderer Dank an die vielen fleißigen Helfer, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, besonders an den Geschäftsführer der Projektgesellschaft Europark Altenberg GmbH Herrn Gunther Kaden.

[Fotogalerie]


Im Namen des Regionalteams
Ina Strelow und Volker Hegewald

[zurück]