Marie und die Suche nach der schönsten Farbe der Welt


Auf der Basis selbstgeschriebener Gedichte zum Thema "Farben" wurden diese musikalisch, szenisch, tänzerisch und bildkünstlerisch umgesetzt, "zum Klingen gebracht". Unter dem Motto "Was in den Gedichten steckt, ich wecke es auf". Dabei arbeiteten die 11-jährigen Schüler frei künstlerisch unter der Anleitung von Künstlern und Lehrern. Das Stück wurde von den Schülern selbst erfunden.

Texte erscheinen als große Projektionen im Bühnenhintergrund und füllen sich mit Farben und Bildern als Bühnenbild (z.B. von den Schülern selbst hergestellte Marmorpapiere). Im szenischen Spielraum sehen wir eine Umsetzung von Kompositionen, die aus den Gedichten hervorgegangen sind. "Marie", eine Schülerin, verbindet die einzelnen Gruppen durch ihre Suche nach der schönsten Farbe, kann sich nicht unterscheiden und dadurch entsteht das letzte Bild, in dem alle Farben und Gruppen verbunden werden zu einem "Tanz unter dem Regenbogen". Nicht die Farbe ist wichtig - auf die Mischung, den Farbenreichtum, kommt es an.

Die Aufführung des Stückes fand am 16. Juni 2010 um 19:30 Uhr im Schauspielhaus Dresden Hellerau statt. Eingeladen waren nicht nur Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde, sondern alle, die dieses besondere Stück sehen wollten - und es kamen wirklich sehr viele! Die Aufführung war ein großer Erfolg für alle Beteiligte. Dank gilt an dieser Stelle noch einmal allen Helfern, den TGU-Lehrern und den Künstlern Herrn Utz Pannike und Herrn Hartmut Dorschner.








[zurück]