Skilager 2008 in Bedrichov


Am 28.01.2008, 7.30 Uhr fuhren wir auf dem Busbahnhof in Dippoldiswalde los. Von Schnee war hier keine Spur. Wir sahen uns schon alle durch den Matsch stapfen. Die Fahrt dauerte ca. drei Stunden. In Bedrichov angekommen, staunten wir nicht schlecht, hier lag tatsächlich Schnee. Es wurde erst einmal Mittag gegessen. Dann ging es zum Skiverleih und dann zur Piste. Der Schnee war pappig und es war neblig. Wir wurden in zwei Gruppen, Anfänger und Fortgeschrittene, aufgeteilt. Die Anfänger liefen den Berg hinauf und lernten die Grundlagen des Skifahrens. Für die Fortgeschrittenen ging es auf Brettern die Piste wieder hinab. Um 17.00 Uhr ging es zurück zur Pension. Dann gab es 18.00 Uhr Abendbrot und 21.00 Uhr fielen wir alle in unsere Betten.

Am zweiten Tag war der Nebel fast verschwunden und der Schnee so wie am vorigen Tag. Uns erwartete auf dem Berg eine herrliche Sicht über Bedrichov und die Umgebung. Wir durften nun endlich mit dem Lift fahren und alle die Piste hinunter sausen. Die Langläufer fuhren ihr Strecke und kamen erst am Abend wieder.

Der Schnee war am dritten Tag vereist. Es ließ sich also schlecht fahren. Das Auf-die-Nase- oder Hinternfallen war vorprogrammiert.
In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag schneite es wieder. Der Neuschnee bremste zwar etwas, aber nach einer Weile, als der Schnee glatt gefahren war, konnte man super Ski fahren. An diesem Tag wurden die ersten Zensuren vergeben. Besonderen Spaß bereitete uns der Staffellauf mit lustigen Laufvarianten.

Am Freitag fand ein kleiner Wettbewerb statt. Die Besten bekamen beim Mittag ihren Preis. Um 14.00 Uhr fuhr der Bus vor und es ging in Richtung Dipps. Gegen 18.00 Uhr gelangten wir schließlich an unser Ziel und wurden von unseren Eltern abgeholt.
Zum Schluss kann man sagen: die Unterkunft war ok, die tschechische Küche vorzüglich, die Lehrer freundlich (Vielen Dank!), der Schnee ausgezeichnet, die Stimmung gut.

Das Skilager hat uns viel Spaß gemacht!  [Impressionen]



Margaret Knoblich



[zurück]