Fach Chemie











„Dass ich erkenne, was die Welt
im Innersten zusammenhält."

 Goethe, Faust I

In unserer Region schlummert das Element Lithium unter der Erde

Wusstet ihr, dass die Bergakademie Freiberg im Besucherbergwerk Bünaustollen in Zinnwald acht Tonnen Gestein abgebaut hat und sie jetzt in ihren Labors untersucht? In Zinnwald liegen 50 000 Tonnen an Lithiumvorräten unter der Erde. Es sind die bedeutendsten der Welt!
Weitere Lagerstätten befinden sich in Altenberg, Sadisdorf, Falkenhain und Bärenstein.
Die Freiberger Wissenschaftler suchen neue Verfahren, um dieses Metall aus dem Gestein zu lösen, da das sehr schwierig ist. Lithium wird in Akkus und Batterien verwendet, z. B. für Elektroautos und viele andere mobile Geräte.



Experimentieren im Unterricht

Chemie im Experiment erleben ...



Daten erfassen und Modelle bauen

Daten können mit geeigneten Messgeräten wie z. B. ALL-CHEM-MiSST II erfasst und per PC mit dem Programm AK Analytik dargestellt werden.
Der FCI hat uns die Anschaffung dieser Messstation ermöglicht. Schüler bauen Modelle. So entstand nach der Geschichte "Die Reise von Oxi" das im vierten Bild dargestellte Modell.




Im Chemiewettbewerb Wissen aneignen

Eine Arbeitsgruppe Schüler diskutieren,experimentieren und erproben Aufgaben zum Chemiewettbewerb.




Neues Einstufungs- und Kennzeichnungssystem für Chemikalien - GHS

Ab 01.12.2010 startet ein neues GHS-Gefahrstoff-Kennzeichnungssystem für Stoffe. Das Ziel dieses neuen Einstufungssystems besteht darin, weltweit eine einheitliche Kennzeichnung von Chemikalien zu treffen, um Gefahren für die menschliche Gesundheit und für die Umwelt bei der Herstellung, Verwendung und beim Transport von chemischen Stoffen und Gemischen zu reduzieren. Dieses einheitliche System für die Einstufung der Gefahren erfolgt durch gleiche Kennzeichensymbole.



[zurück]