Fach Biologie

  „Geh’ nicht nur die glatten Strassen!
  Geh’ Wege die noch niemand ging,
  Damit du Spuren hinterlässt,
  Und nicht nur Staub."

  Antoine de Saint-Exupery


Arbeitsmethoden im Biologieunterricht

Biologie hautnah erleben erfordert vielfältige Arbeitsmethoden. Schüler lernen Formen der Präsentation kennen. Theoretische Kenntnisse werden praktisch untersucht, ob bei einer Fischsektion oder in der Mikroskopie.

Ein Schüler der Klassse 5b vermittelt beeindruckend, sein beim Angeln erworbenes Wissen zum inneren Bau der Fische, an Mitschüler weiter.

[Videoclip 1]

[Videoclip 2]

Fachübergreifender, fächerverbindender- und Profilunterricht

Vielfältige Fähigkeiten werden beim Thema "Bionik" im Rahmen des Profilunterrichts gebraucht. Konstruktionen aus der Natur wie z. B. Laubblätter werden nachgebaut, um sich die Funktionalität zu veranschaulichen und Möglichkeiten der Anwendung in der Technik abzuleiten. In der Klasse 10 lassen sich auch "essbare" Modelle bauen. Das Karyogramm eines Menschen kann man auch in der Weihnachtszeit aus Mürbeteig veranschaulichen.

Tierhaltung und Tierpflege

Die Tiere im Biologie-Fachbereich werden von Schülern der Klassen 5-8 gepflegt. In Altenberg werden Chinchillas schon viele Jahre gehalten. In Dippoldiswalde sind es Zwergkaninchen, Meerschweinchen, Mäuse, Fische, eine Kornnatter und eine Schildkröte. Ein Filmclip stellt euch die Tiere kurz vor.

[Videoclip]

Labortag im gläsernen Labor im Hygienemuseum (DHMD)

Die DNA als Erbsubstanz und Träger der Erbinformation wird aus Zwiebelzellen isoliert. Schüler arbeiten mit modernen Laborgeräten und -methoden. (Isolieren der DNA, Trennen der Stoffe durch Zentrifugieren, Darstellen der DNA im Ergebnis der Gelelektrophorese)

Erinnerungen an Exkursionen nach Zingst, ans Wattenmeer und die Dippser Heide

[Fotogalerie]

[zurück]